Meine Leistungen:
Psychologische Beratung und
Psychotherapie als Selbsterfahrung und Selbstentwicklung
stelle ich Ihnen privat in Rechnung.

Warum keine Krankenkassen-Psychotherapie?

Stühle

Prävention statt Heilbehandlung

Die Kassenrichtlinien für Psychotherapie als Heilbehandlung sind für psychisch Kranke gemacht und gedacht. Aber nicht nur Kranke, sondern auch Gesunde müssen sich Krisen, Belastungen und Herausforderungen im Leben stellen und suchen nach fachkundiger Unterstützung. Dies ist der Bereich der psychologischen Beratung oder Psychotherapie als Selbsterfahrung und Selbstentwicklung, jedoch keine Heilbehandlung und damit keine Kassenleistung. Ich wende mich mit meinem Angebot also ausdrücklich an Gesunde. Meine Leistungen stelle ich Ihnen privat in Rechnung.

Keine Einschränkung in der Therapiemethode

In der Krankenkassenpsychotherapie gibt es strenge Richtlinien, was, wie, wie lange, wie oft und mit welchen Inhalten gemacht werden darf. Von vielen verschiedenen existierenden Psychotherapie-Methoden dürfen nur drei angewendet werden, offiziell begründet mit wissenschaftlichen Belegen. Als besonders einschränkend erlebe ich den ausdrücklichen Ausschluss in der Kassenpsychotherapie, verschiedene Methoden aus den verschiedenen Verfahren zu mischen. Das heißt, ich darf nicht tiefenpsychologisch analysieren und verstehen, wie etwas lebensgeschichtlich entstanden ist und dies dann mit gezielten Übungen und auch Hausaufgaben verhaltenstherapeutisch angehen. Diese Einschränkung wird aus meiner Sicht den Bedürfnissen der Menschen oft nicht gerecht.

Größere Eigenmotivation – keine Wartezeiten

Bei der Selbsterfahrung / Selbstentwicklung arbeiten Sie aktiv an der Verbesserung Ihrer Lebenssituation. Möglicherweise ist durch die Eigenmotivation und die aktive Mitarbeit das Ergebnis besser, wenn man nicht von vorne herein so viele Sitzungen sicher zur Verfügung weiß und sogar selbst für die Stunden bezahlt.

Kostenübersicht:

Erstgespräch: 75-90 Min. = 150 EUR
jede weitere Einzelsitzung: 50 Min. = 120 EUR
Workshops (4–6 Teilnehmer), 6 Std. = 149 EUR

Auf Anfrage biete ich auch Termine am späten Abend oder Wochenende an.
Zuschlag nach 20 Uhr und am Wochenende 60 Min. = 30 EUR

Bei Ausbildungs-Selbsterfahrung im Rahmen der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten erfolgt die Vergütung nach den Vorgaben des jeweiligen Ausbildungsinstitutes, MwSt.-befreit

 

Psychotherapie als notwendige Heilbehandlung

Bei Vorliegen einer psychischen Störung können und sollten Sie eine Psychotherapie als Heilbehandlung durchführen. Eine akute psychische Störung sollte zeitnah und professionell behandelt werden. Als gesetzlich Versicherter wenden Sie sich dazu bitte z.B. an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen, um einen Sprechstundentermin bei einem Psychotherapeuten zu erhalten, bei denen Ihre Versicherung die Behandlungskosten übernimmt.
 

Heilbehandlungen von Privatversicherten, Beihilfeberechtigten und Selbstzahlern

führe ich in Einzelfällen durch.
Vergütung nach GOP, MwSt.-befreit;
Die Leistungen gemäß GOP-Nr. 861, 808, 860 werden mit dem 3,0-fachen Gebührensatz berechnet. Eine volle Erstattung der Kosten durch den Kostenträger ist möglicherweise nicht gewährleistet.
• Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Sitzung 50 min €120,65
Die Abklärung, ob, unter welchen Bedingungen und in welcher Höhe Ihnen die Kosten einer Psychotherapie von Ihrer privaten Krankenversicherung erstattet werden, übernehmen Sie bitte selbst, da dies abhängig von Versicherer und Vertrag sehr unterschiedlich sein kann.

Für Angehörige der US-Streitkräfte und deren Familien werden die Kosten einer Heilbehandlung bei mir von TRICARE übernommen.

Termineinhaltung / Bereitstellungsgebühr bei Absagen:

Beide Seiten halten sich an vereinbarte Termine. Absagen sollten nur aus wichtigem Grund und möglichst frühzeitig erfolgen. Erfolgt die Absage von Seiten des Klienten nicht frühestens 48h vor Termin, fällt eine Bereitstellungsgebühr von €50 (Heilbehandlung) bzw. 59,50 incl. MwSt (Beratung) an, unabhängig vom Grund der Absage bzw. des Nicht-Erscheinens. Bereitstellungsgebühren werden nicht von Krankenversicherungen erstattet.